Beerdigung

Was ist die kirchliche Beerdigung?

In der kirchlichen Beerdigung nehmen wir als Gemeinde Abschied von einem Gemeindeglied, verkünden Gottes Treue über den Tod hinaus und begleiten trauernde Angehörige. Bestattungen im benachbarten Friedwald oder Ruheforst sind möglich. Beerdigungen von aus der Kirche Ausgetretenen
nehmen wir nur im begründeten Ausnahmefall um christlicher Angehöriger willen vor.

Wie geht das mit der Beerdigung?

Wir kommen gerne zu einer Abendmahlksfeier oder Segnung ans Sterbebett oder zu einer Aussegungsfeier ans Totenbett. Die mit uns verbundene Ökumenische Hospizgruppe steht Ihnen bei der Begleitung Sterbender und in Ihren eigenen Trauerprozessen zur Seite. Termine für die Beerdigung organisiert in der Regel Ihr Bestattungshaus nach Ihren Vorgaben. Wir kommen dann zu einem ausführlichen Gespräch in Ihr Haus und stehen Ihnen, wenn Sie dies wünschen, auch nach der Beerdigung zum seelsorgerlichen Gespräch zur Verfügung. Die Beerdigung in der ortsüblichen Form beginnt mit einem kurzen Wortgottesdienst und schließt mit einem Abschiedsritus an Grab oder Urnenwand. Bei Urnenbegräbnissen kann der Wortgottesdienst auch vor der Einäscherung am Sarg stattfinden. Zur Beisetzung der Urne sehen wir uns dann auf dem Friedhof wieder.

Was brauchen Sie für die Beerdigung?

Wir werden Sie nach Ihren Wünschen für einen Bibelvers zur Beerdigung fragen. Vielleicht wollen Sie, dass der Tauf-, Konfirmations- oder Trauspruch der oder des Verstorbenen noch einmal am Grab erklingt. Gerne suchen wir nach dem gemeinsamen Gespräch auch einen Bibelvers passend für Sie aus. In der Trauerhalle können Kirchenlieder zu Orgel- oder Keyboardbegleitung gesungen werden, und Ihr Bestatter lässt auf Wunsch auch Lieblingslieder und
musikalische Erinnerungen von CD erklingen.

Visits: 3 Visits: 617609