Schlagwort-Archive: März

Osternacht

Wir laden herzlich ein zur Osternacht für Jugendliche, Familien und alle interessierten Gemeindeglieder.
Gemeinsam wollen wir den Vorabend zum Ostermorgen bzw. die Nacht auf den Ostermorgen verbringen und dabei spüren, wie die gedrückte Stimmung der Karwoche der Freude des Ostermorgens weicht.
Die Veranstaltung beginnt am 31. März (Karsamstag) um 19:00 Uhr in der Gnadenkirche. Nach einem gemeinsamen Abendessen werden wir zu einer Nachtwanderung aufbrechen mit Andachten, Liedern und Texten, die den Leidensweg Jesu bedenken und das Osterfeuer der Katholischen Gemeinde besuchen. Gegen 22:30 Uhr gibt es eine Abschlussandacht in der Gnadenkirche.
Jugendliche ab Konfirmandenalter sind eingeladen, die Nacht auf den Ostermorgen im Gemeindehaus zu verbringen, das Osterfeuer zu bewachen und dann um 6:00 Uhr gemeinsam den Gottesdienst am Ostermorgen zu besuchen. Wer übernachten möchte, sollte sich Schlafsack und Isomatte für ein kleines Kirchenschläfchen mitbringen.
Beginn: 31. März, 19:00 Uhr
Ort: Ev. Gnadenkirche Rheinbach
Kosten: 3 €
Anmeldungen bei Pfarrerin Gudrun Schlösser, Tel: 5534, gudrun.schloesser@ekir.de.

Regenbogengottesdienst

Am Sonntag, den 11. März, findet um 10:00 Uhr wieder ein Regenbogen-Gottesdienst statt.
Unter dem Titel „Lieber Gott, …“ bereiten das Regenbogenteam und die Kirchenband Churchillers einen Gottesdienst für alle Altersgruppen vor. Wegen seiner besonderen Form mit Gespräch für die Erwachsenen und Geschichte, Spiel und Basteln für die Kinder wird er bis ca. 11 :30 Uhr dauern.
Zum Gottesdienst und zum anschließenden Mittagessen sind alle – besonders auch Familien – ganz herzlich eingeladen.
Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung im Gemeindebüro.

Weltgebetstag

Am Freitag, den 2.3.2018 findet auf der ganzen Welt der Weltgebetstag statt. Bei uns in der Gnadenkirche wird er um 18.00 Uhr gefeiert.
Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche sind eingeladen, gemeinsam für Frieden und Gerechtigkeit zu beten und danach zu handeln.
Dieses Jahr steht der Weltgebetstag unter dem Thema „Gottes Schöpfung ist sehr gut“ und die Liturgie stammt von Frauen aus Surinam, einem kleinen Land an der Nordwestküste Südamerikas.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Glaubenskurs in der Passionszeit

„Geliebt – Gerufen – Geführt – Gesandt“ – Geistliche Übungen im Alltag

Unter dieser Überschrift laden wir ein zu einem 4-wöchigen Glaubenskurs in der Passionszeit. Der Kurs ist so konzipiert, dass jeder Teilnehmende mit Hilfe eines Begleitbuches zu täglichen Übungen (ca.30 min) zu Gebet und Besinnung angeleitet wird. Einmal in der Woche findet ein Treffen statt, bei dem sich die Teilnehmenden über ihre Erfahrungen austauschen.
Der Kurs läuft über einen Zeitraum von 4 Wochen. Jede Woche steht unter einem Thema:
1.Woche: „Geliebt von Gott“
2.Woche: „Gerufen von Gott“
3.Woche: „Geführt von Gott“
4.Woche: „Gesandt von Gott“
Inhalt der täglichen Andachten sind Bibelworte des Alten wie des Neuen Testamentes.

Verantwortlich für diese Glaubenskurse sind Frau Rottschäfer (Tel. 7025) und Frau Schlösser (Tel. 5534) mit einem Team. Sie erteilen auch gerne weiter Auskünfte.
Teilnehmen kann jede und jeder!
Folgende Gruppentreffen sind geplant:
15.02. Einführung
22.02.; 01.03.; 08.03.; 15.03. jeweils Gruppentreffen zum Erfahrungsaustausch
22.03. gemeinsamer Abschluss.
Die Treffen beginnen alle um 20:00 Uhr im GZ.
Für die bessere Planung bitten wir um Anmeldungen beim Gemeindebüro (4760 oder rheinbach@ekir.de).

Der März in der Gemeinde

Der neue Monat startet direkt mit vielen Aktionen: Ab dem 2.3. startet der Glaubenskurs während der Fastenzeit. Der erste Sonntag wird direkt ein Besonderer: Das Regenbogen-Team lädt ein. Eine Woche später ist Kinderbibeltag im Gemeindezentrum. Und: Musik ist natürlich auch wieder dabei: Ende März gibt es zwei große Aufführungen „Martin Luther“ mit den Kinderchören des Kirchenkreises – am besten jetzt schon den 25. und 26.März vormerken. Und alles, was sonst noch los ist, lesen Sie immer aktuell hier auf der Website.

Predigt Karfreitag

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes, des Vaters und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen.

Liebe Schwestern und Brüder!

Jesus neigte das Haupt und verschied. – Aus! Kerzen aus, Altar abgeräumt, Ende, Aus, Schluss. Jedes Jahr dasselbe. Und jedes Jahr ist es schwer zu ertragen. Karfreitag ist schwer zu ertragen. Karfreitag ist unpopulär. Wäre es nicht leichter, diesen düsteren Tag einfach zu überspringen und schon mal zu Ostern überzugehen.
Aber das konnten die Jüngerinnen und Jünger Jesu auch nicht. Sie mussten Karfreitag ertragen, hilflos, ausgeliefert, aller Hoffnungen beraubt. Warum musste das geschehen? so fragten sie sich. Warum dieser Tod, dieses Scheitern, dieses jähe Ende aller Hoffnungen und Träume? Was hatte Ihr Leben jetzt noch für einen Sinn? Was gab es für sie noch zu erwarten? Dieser Tod macht für sie einfach keinen Sinn. Er macht sie mutlos, sprachlos, lässt sie erstarren. Ihre Sprache haben sie erst langsam nach Ostern wiedergefunden. Erst im Licht der Auferstehung wird das Kreuz für sie überhaupt deutungswürdig. Sonst wäre es einfach das grausame Ende eines Gescheiterten gewesen. – Und genau das müssen Sie zunächst einmal aushalten.
Predigt Karfreitag weiterlesen

Predigt vom 13.03.2016 – Judica

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heilige Geistes sei mit uns allen. Amen.

Liebe Brüder und Schwestern!
Ich kann nicht drängeln. Konnte ich noch nie. In der Schlange, ob am Skilift oder an der Kinokasse, stehe ich immer hinten. Wenn sich eine Türe öffnet und alle auf die Plätze stürmen, gerate ich regelmäßig ins Hintertreffen. Freie Platzwahl ist mir ein Gräuel. Nicht, dass ich nicht gerne einen guten Platz hätte. Aber ich kann es einfach nicht. Deshalb bin ich froh, wenn mein Platz schon mal reserviert ist.

Der Kampf um die besten Plätze ist ein lebenslanges Thema, so scheint mir. Nicht nur im Konzert oder Theater, sondern auch in der Schule, im Beruf, im Sport, bei mancher Feier. Wo sitze ich richtig? Wo stehe ich? Wo positioniere ich mich am geschicktesten? Wo werde ich wahrgenommen, mein Einsatz gesehen und honoriert? Wo ist mein Platz? Vielleicht steckt dahinter ja die Angst, zu kurz zu kommen, übersehen oder gar vergessen zu werden, wenn die besten Plätze verteilt werden.
Predigt vom 13.03.2016 – Judica weiterlesen

Weltgebetstag

1603-Weltgebetstag

Der diesjährige Weltgebetstag kommt von christlichen Frauen aus Kuba. Er wird am Freitag, den 4. März 2016, in Gemeinden auf der ganzen Welt gefeiert. Sein deutscher Titel lautet: Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf. In das Zentrum ihres Gottesdienstes haben die kubanischen Frauen das Zusammenleben der unterschiedlichen Generationen gestellt.

Der Weltgebetstag in der Gnadenkirche: 04.03.2016, 18.00 Uhr.