Schlagwort-Archive: März

Glaubenskurs in der Passionszeit

„Geliebt – Gerufen – Geführt – Gesandt“ – Geistliche Übungen im Alltag

Unter dieser Überschrift laden wir ein zu einem 4-wöchigen Glaubenskurs in der Passionszeit. Der Kurs ist so konzipiert, dass jeder Teilnehmende mit Hilfe eines Begleitbuches zu täglichen Übungen (ca.30 min) zu Gebet und Besinnung angeleitet wird. Einmal in der Woche findet ein Treffen statt, bei dem sich die Teilnehmenden über ihre Erfahrungen austauschen.
Der Kurs läuft über einen Zeitraum von 4 Wochen. Jede Woche steht unter einem Thema:
1.Woche: „Geliebt von Gott“
2.Woche: „Gerufen von Gott“
3.Woche: „Geführt von Gott“
4.Woche: „Gesandt von Gott“
Inhalt der täglichen Andachten sind Bibelworte des Alten wie des Neuen Testamentes.

Verantwortlich für diese Glaubenskurse sind Frau Rottschäfer (Tel. 7025) und Frau Schlösser (Tel. 5534) mit einem Team. Sie erteilen auch gerne weiter Auskünfte.
Teilnehmen kann jede und jeder!
Folgende Gruppentreffen sind geplant:
15.02. Einführung
22.02.; 01.03.; 08.03.; 15.03. jeweils Gruppentreffen zum Erfahrungsaustausch
22.03. gemeinsamer Abschluss.
Die Treffen beginnen alle um 20:00 Uhr im GZ.
Für die bessere Planung bitten wir um Anmeldungen beim Gemeindebüro (4760 oder rheinbach@ekir.de).

Der März in der Gemeinde

Der neue Monat startet direkt mit vielen Aktionen: Ab dem 2.3. startet der Glaubenskurs während der Fastenzeit. Der erste Sonntag wird direkt ein Besonderer: Das Regenbogen-Team lädt ein. Eine Woche später ist Kinderbibeltag im Gemeindezentrum. Und: Musik ist natürlich auch wieder dabei: Ende März gibt es zwei große Aufführungen „Martin Luther“ mit den Kinderchören des Kirchenkreises – am besten jetzt schon den 25. und 26.März vormerken. Und alles, was sonst noch los ist, lesen Sie immer aktuell hier auf der Website.

Predigt Karfreitag

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes, des Vaters und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen.

Liebe Schwestern und Brüder!

Jesus neigte das Haupt und verschied. – Aus! Kerzen aus, Altar abgeräumt, Ende, Aus, Schluss. Jedes Jahr dasselbe. Und jedes Jahr ist es schwer zu ertragen. Karfreitag ist schwer zu ertragen. Karfreitag ist unpopulär. Wäre es nicht leichter, diesen düsteren Tag einfach zu überspringen und schon mal zu Ostern überzugehen.
Aber das konnten die Jüngerinnen und Jünger Jesu auch nicht. Sie mussten Karfreitag ertragen, hilflos, ausgeliefert, aller Hoffnungen beraubt. Warum musste das geschehen? so fragten sie sich. Warum dieser Tod, dieses Scheitern, dieses jähe Ende aller Hoffnungen und Träume? Was hatte Ihr Leben jetzt noch für einen Sinn? Was gab es für sie noch zu erwarten? Dieser Tod macht für sie einfach keinen Sinn. Er macht sie mutlos, sprachlos, lässt sie erstarren. Ihre Sprache haben sie erst langsam nach Ostern wiedergefunden. Erst im Licht der Auferstehung wird das Kreuz für sie überhaupt deutungswürdig. Sonst wäre es einfach das grausame Ende eines Gescheiterten gewesen. – Und genau das müssen Sie zunächst einmal aushalten.
Predigt Karfreitag weiterlesen

Predigt vom 13.03.2016 – Judica

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heilige Geistes sei mit uns allen. Amen.

Liebe Brüder und Schwestern!
Ich kann nicht drängeln. Konnte ich noch nie. In der Schlange, ob am Skilift oder an der Kinokasse, stehe ich immer hinten. Wenn sich eine Türe öffnet und alle auf die Plätze stürmen, gerate ich regelmäßig ins Hintertreffen. Freie Platzwahl ist mir ein Gräuel. Nicht, dass ich nicht gerne einen guten Platz hätte. Aber ich kann es einfach nicht. Deshalb bin ich froh, wenn mein Platz schon mal reserviert ist.

Der Kampf um die besten Plätze ist ein lebenslanges Thema, so scheint mir. Nicht nur im Konzert oder Theater, sondern auch in der Schule, im Beruf, im Sport, bei mancher Feier. Wo sitze ich richtig? Wo stehe ich? Wo positioniere ich mich am geschicktesten? Wo werde ich wahrgenommen, mein Einsatz gesehen und honoriert? Wo ist mein Platz? Vielleicht steckt dahinter ja die Angst, zu kurz zu kommen, übersehen oder gar vergessen zu werden, wenn die besten Plätze verteilt werden.
Predigt vom 13.03.2016 – Judica weiterlesen

Weltgebetstag

1603-Weltgebetstag

Der diesjährige Weltgebetstag kommt von christlichen Frauen aus Kuba. Er wird am Freitag, den 4. März 2016, in Gemeinden auf der ganzen Welt gefeiert. Sein deutscher Titel lautet: Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf. In das Zentrum ihres Gottesdienstes haben die kubanischen Frauen das Zusammenleben der unterschiedlichen Generationen gestellt.

Der Weltgebetstag in der Gnadenkirche: 04.03.2016, 18.00 Uhr.

Funkstille – die Beziehung bleibt

Vortragsabend „Funkstille – die Beziehung bleibt“ am Donnerstag, 03.03.2016, um 19 Uhr im Pfarrzentrum Rheinbach, Lindenplatz.

Kurzvortrag von Marion Oberheiden (Systemische Therapeutin und Familientherapeutin) und anschließende Diskussion.
Alles schien normal, eben wie immer. Bis dann die Mitteilung kam, dass ein weiterer Kontakt unerwünscht sei und er hiermit beendet würde. Beim Anderen bleibt Fassungslosigkeit, Unverständnis und später dann Wut und Trauer zurück.
Keine Erklärungen, keine Hinweise oder Vorwarnungen, keine Gespräche – einfach Kontaktverweigerung.
Was ist da passiert? Und was können wir tun, wenn wir wie vor einer Wand stehen und keine Erklärungen bekommen oder selber finden können? Was bewegt Menschen, plötzlich und unangekündigt den Kontakt abzubrechen? Vielleicht kann ein Blick zurück in die Beziehungsgeschichte weiterhelfen.
Der Vortragsabend „Funkstille – die Beziehung bleibt“ richtet sich an verlassene Mütter und Väter, deren Kind(er) den Kontakt abgebrochen hat (haben) und an verlassene Kinder, deren Mutter und/oder Vater den Kontakt abgebrochen
hat/ haben. Dieser Abend soll Betroffene ermuntern, Anschluss an andere Betroffene zu finden und sich auszutauschen.

Frühstückscafé

Nächsten Donnerstag, am 03.03.2016, findet wieder das monatliche Frühstückscafé für Senioren und Seniorinnen zwischen 65 und 75 Jahren im Gemeindehaus statt! Von 09.00 – 11.00 Uhr sind Sie alle herzlich eingeladen, zusammen zu frühstücken, zusammen zu reden und sich an der Gemeinschaft miteinander zu erfreuen! Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen!

Benefizkonzert der Gospelsingers

Einladung zum Benefizkonzert für Flüchtlingsarbeit in Rheinbach

Samstag, 12.3.2016 , 17.00 Uhr Gnadenkirche der ev. Kirchengemeinde Rheinbach, Ramershovener Str. 6
Wir, die Gospelsingers Rheinbach, haben das Bedürfnis, die Flüchtlingsarbeit in Rheinbach zu unterstützen. Die Spenden dieses Konzerts gehen an die Flüchtlingshilfe und an den Georgsring e.V.
Erwähnenswert sind folgende integrativen Aktivitäten:
‐ die Fahrradwerkstatt ‐ Flüchtlinge helfen Flüchtlingen.
‐ Sprachunterricht – Deutsch –Basiskurs mit 140 Schülern.
‐ Möbellager – Möbel werden bei Bedarf verschenkt.
‐ Großspenden z.B. von Ikea (Küchen, Töpfe, Pfannen) werden der Flüchtlingshilfe zur Verfügung gestellt.
‐ Ein gemeinsames Malprojekt mit der OGS – Grundschüler und Flüchtlingskinder werden von Herrn Friedhelm Schauerte ins kreative Malen eingeführt. Ihre sehenswerten Exponate sind in der Majolikafabrik ausgestellt und können erworben werden.

Auch in unserem Gospelchor ist Platz für Flüchtlinge!

Geplant ist auch ein gemeinsames Sommerfest in der Majolikafabrik mit Grillen und Gesang: ein kulinarisches ‐ kulturelles ‐ Begegnungsfest

Regenbogensonntag

Nachdem unser erster „Regenbogensonntag“ im November 2014 auf große Resonanz gestoßen ist, möchten wir Sie/ Euch alle herzlich zum
zweiten Regenbogensonntag am 15. März 2015
einladen. Das Thema des Gottesdienstes lautet:
„Alles muss klein beginnen“.

Es wird wieder in einzelnen Altersgruppen auf unterschiedliche Weise erarbeitet. Der Gottesdienst wird von dem Team des Regenbogensonntags gestaltet. Auch diesmal wird die Band „Churchillers“ den Gottesdienst begleiten.
Der Regenbogensonntag soll 2-3 Mal pro Jahr stattfinden und hoffentlich viele Familien mit Kindern, aber auch Jugendliche, Erwachsene und Senioren anziehen. Alle, die der Gottesdienst im November angesprochen hat und alle, die
neugierig geworden sind und dabei sein wollen, sind herzlich eingeladen, diese neue Form des interaktiven Gottesdienstes zu erleben.
Kommen Sie zahlreich und bringen Sie gerne auch Freunde und Verwandte mit!

Beginn ist wie gewohnt um 10.00 Uhr in der Ev. Gnadenkirche in Rheinbach. Der Gottesdienst
dauert bis ca. 11.45 Uhr, damit genug Zeit für die Gruppenarbeit und das gemeinsame
Singen bleibt. Im Anschluss gibt es ein gemeinsames Mittagessen, bei dem Sie/Ihr die Gemeinschaft unserer Gemeinde genießen und Kontakte knüpfen können/ könnt.
Damit wir das Mittagessen und die Anzahl der Gruppen besser planen können, bitte wir um vorherige „Anmeldung“ im Gemeindeamt (Tel.: 02226-4760) bis spätestens zum 10. März.

Übrigens freut sich das Vorbereitungsteam noch über fleißige Helfer, die im Vorfeld oder am 15. März vor Ort mithelfen können. Interessierte melden sich hierfür bitte bei Gudrun Schlösser oder Manuela Rottschäfer.
Wir freuen uns auf den 15. März und über rege Teilnahme!

Das Vorbereitungsteam