Archiv der Kategorie: Vortrag

Ökumenische Bibelwoche

Gemeinsam mit der Freien evangelischen Gemeinde Rheinbach und der katholischen Pfarrgemeinde St. Martin laden wir Sie herzlich zur Ökumenischen Bibelwoche ein!

Zwischen dem 29. Januar und dem 2. Februar werden drei Abende angeboten, die sich unter dem Motto „Zwischen dir und mir – 3 Texte aus dem Hohelied der Liebe“ mit dem Hohelied Salomos beschäftigen. Damit wagen wir uns an ein biblisches Buch, das nicht so recht ins Schema passen will. Es geht um persönliche Erfahrungen, die wir alle miteinander teilen: um die Liebe.

Wenn Sie neugierig geworden sind, kommen Sie doch zu folgenden Vortragsabenden:

Montag, 29.01.: „Die Macht der Liebe“ im kath. Pfarrzentrum St. Martin, Lindenplatz.
Mittwoch, 31.01.: „Ich suchte, den meine Seele liebt“ im Gemeindezentrum der Freien evangelischen Gemeinde, Von-Wrangel-Str.
Freitag, 02.02.: „Die Liebe hört niemals auf – das Hohelied der Liebe bei Paulus“ in der ev. Gnadenkirche, Ramershovener Str.
Die Abende beginnen alle um 19.00 Uhr.

Wir freuen uns, wenn wir viele von Ihnen an den Abenden treffen und wir gemeinsam ins Gespräch kommen.

Letzter Luther-Abend

„Luther einfach mal auf’s Maul… schauen“ – so hieß die Vortragsreihe. Am Donnerstag, den 24.November sind Sie noch einmal herzlich eingeladen: Dann geht es im Gemeindezentrum um die Kritik am Kapital: „Von Kaufhandlung und Wucher“ (1524). Es geht um Luthers Haltung zu Handel und Kapital, die – so viel sei schon verraten – restriktiver war, als die Position der Protestanten später. 20 Uhr geht’s los, Teil V.

Lutherreihe – Teil IV

In einem Jahr wird das Reformations-Jubiläum ‚500 Jahre‘ anstehen. In der Presse erscheinen Artikel dazu, dass die Protestanten ihren Luther zwar feiern, aber wenig über ihn wissen. Und genau das ändern wir jetzt.

Sie sind herzlich zum vierten Teil der Vortragsreihe zu Martin Luther bei uns ins Gemeindezentrum eingeladen. Am Donnerstag, den 3.November geht es ab 20 Uhr um den Titel „Von der weltlichen Obrigkeit“ von 1523. Dahinter steckt die Frage: „Wie steht die Kirche zum Staat und was hat die Bergpredigt in der Politik zu suchen?“

Schauen Sie gerne vorbei. Der letzte Termin findet in drei Wochen, ab 24.11. statt.

Vortrag: „Grenzen der Behandlung am Lebensende“

Wer lebensbedrohlich erkrankt ist, hofft auf die bestmögliche Behandlung, um so schmerzfrei wie möglich die verbleibende Zeit in vertrauter Umgebung zu verbringen. Was machbar – was sinnvoll ist, darüber sprechen am 06. April 2016 um 19.30 Uhr in der ev. Kirche Maria-Magdalena, Sebastianusweg 7, in Swisttal-Heimerzheim, Prof. Dr. Lukas Radbruch und Claudia Wilmers von der Ökumenischen Hospizgruppe e.V. Rheinbach – Meckenheim – Swisttal.
Dass eine Behandlung in einer solchen Lebenslage nicht nur aus medizinischen Maßnahmen bestehen sollte, wissen die beiden Referenten aus jahrelanger Erfahrung. Prof. Dr. Radbruch ist Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und Direktor der Klinik für Palliativmedizin am Universitätsklinikum Bonn. Claudia Wilmers ist – gemeinsam mit Andrea Kleinfeld – Koordinatorin der ambulanten Ökumenischen Hospizgruppe e.V., die Schwerstkranke und Sterbende im häuslichen Umfeld ehrenamtlich betreut.
Im Anschluss findet die Mitgliederversammlung der Ökumenischen Hospizgruppe e.V. Rheinbach-Meckenheim-Swisttal statt. Alle Mitglieder und Interessierte sind
hierzu herzlich eingeladen.