Lektürekreis

„Der Mut zum Sein gründet in dem Gott, der erscheint, wenn Gott in der Angst des Zweifels unterge-gangen ist.“ Mit diesem steilen Satz beschließt der protestanti-sche Theologie Paul Tillich seine berühmte Schrift „Der Mut zum Sein“ (1952).
Wer war Paul Tillich, was dachte er und warum gehört er zu den Vätern moderner Theologie? Was meint Tillich, wenn er von „Gott über Gott“ redet?
Auf ausdrücklichen Wunsch aus Ihren Reihen lesen und diskutieren wir Tillich selbst.
Nach einer Einführung in sein Denken soll das entscheidende Schlusskapitel aus „Der Mut zum Sein“ in vier überschaubaren Teilabschnitten von je 5 Seiten miteinander gelesen und darüber gesprochen werden.
Die einzelnen Abende bedürfen keiner Vorbereitung seitens der Teilnehmenden. Lassen Sie sich auf eine spannende Gedankenreise ein!


Donnerstag, 09.05.19 19:30 h Einleitung und Hinführung: Was ist Mut?
Donnerstag, 23.05.19 19:30 h Mystik und personale Begegnung
Donnerstag, 06.06.19 19:30 h Schuld und Schicksal
Donnerstag, 27.06.19 19:30 h Glaube
Donnerstag, 11.07.19 19:30 h Nichtsein und Gott über Gott


Wir treffen uns im Gemeindehaus Ramershovener Straße 6 in Rheinbach. Der Leiter des Lektürekreises ist Diethard Römheld.
Herzliche Einladung!

Author: Niklas Korn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.