Über uns

Die Evangelische Kirchengemeinde Rheinbach

Pfarrerin Schlösser auf der Kanzel
Pfarrerin Schlösser auf der Kanzel
Rheinbach ist eine 1200 Jahre alte Kleinstadt am Ostrand der Eifel in der Nähe von Bonn mit ca. 27.000 Einwohnern. Durch Rheinbach führte jahrhundertelang die deutsche Krönungsstrasse von Frankfurt nach Aachen.

Die Anfänge der evangelischen Gemeinde gehen zurück auf den Beschluss der preußischen Verwaltung der Rheinprovinz, in der damaligen Kreisstadt ein Zuchthaus zu errichten. Mit den leitenden Vollzugsbeamten kam zunehmend evangelisches Leben in die Stadt. An den evangelischen Gottesdiensten in der Anstaltskirche des Zuchthauses durften auch evangelische Familien von außerhalb teilnehmen. Auch Taufen und Konfirmationen wurden dort vollzogen.

Nach dem Ende des zweiten Weltkriegs stieg durch zuziehende Flüchtlinge vorwiegend aus Pommern und Ostpreußen die Zahl der evangelischen Christen sprunghaft an. Dies verstärkte sich noch in den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts durch die Funktion Bonns als deutscher Hauptstadt und dem damit verbundenen Zuzug vieler evangelischer Beamtenfamilien. 1951 war eine selbstständige evangelische Kirchengemeinde gegründet worden, die Gnadenkirche mit zugehörigem
Gemeindezentrum wurde 1969 eingeweiht.

Kirchenkaffee nach dem Gottesdienst
Kirchenkaffee nach dem Gottesdienst
Schwerpunkte des Gemeindelebens heute sind Gottesdienst und Kirchenmusik sowie eine vielfältige Jugend-, Familien- und Seniorenarbeit. Aus den Anfängen der Gemeinde in der Justizvollzugsanstalt stammt zudem eine starke diakonische Ausrichtung der gemeindlichen Projekte, Gruppen und Kreise. Lebendige Ouml;kumene findet mit der katholischen Ortsgemeinde, der freien evangelischen Gemeinde und der evangelisch-reformierten Partnergemeinde in Kalocsa in Ungarn statt.

Evangelische Kirchengemeinde Rheinbach – Fakten und Zahlen

Orte

Die Evangelische Kirchengemeinde Rheinbach hat etwa 5.300 Mitglieder und umfaßt die Kommunalgemeinde Rheinbach außer dem Ortsteil Wormersdorf. Sie hat ihr Zentrum in der Ramershovener Straße. Im Gemeindezentrum Gnadenkirche finden die meisten Gruppen, Chöre und Kreise statt; hier hat die Diakonie-Sozialstation eine Anlaufstelle. Auch das Gemeindebüro ist im Gemeindezentrum untergebracht.

Darüber hinaus finden Veranstaltungen im Altenhilfezentrum "Haus am Römerkanal", im Pfarrer-Kurt-Melzer-Jugendheim in der Brahmsstraße und im Theodor-Fliedner-Kindergarten Ecke Brahms-/Schumannstraße statt. Über den regelmäßig Gottesdienst am Sonntag in der Gnadenkirche feiern wir Gottesdienste in den katholischen Kirchen in Flerzheim, Niederdrees, Hilberath, Todenfeld und in der Kapelle der Evangelischen Jugendbildungsstätte in Merzbach.

Pfarrbezirke

Unsere Gemeinde ist in zwei Pfarrbezirke unterteilt. Der Bezirk I umfaßt die Außenorte in der Ebene (Ober- und Niederdrees, Flerzheim, Ramershoven) und die Rheinbacher Kernstadt nordöstlich einer Linie Raifeisenweg – Aachener Straße – Bahnhofstraße – Poststraße – Grabenstraße – Vor dem Voigtstor – Pallottistraße.

Der Bezirk II umfaßt die Höhenorte (Hilberath, Todenfeld, Neukirchen, Merzbach, Loch, Queckenberg) und die südwestliche Hälfte Rheinbachs.

Kirche

Die evangelische Kirchengemeinde Rheinbach gehört zum Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel und ist Teil der Evangelischen Kirche im Rheinland. Die Kirche ist demokratisch geordnet, d.h. gewählte Vertreter, Nicht-Theologen, haben in allen Gremien die Mehrheit (die sog. "presbyterial-synodale Ordnung"). Es gibt weder Bischöfe noch einen Papst. Kirche ist für uns erst in zweiter Linie das Gebäude (die Gnadenkirche in Rheinbach), in dritter Linie Institution. In erster Linie ist die Kirche die Gemeinschaft der Christenmenschen, bei uns in der Gemeinde, in den Schwestergemeinden anderer Konfessionen am Ort, in der weltweiten Kirche Jesu Christi.

Demokratie

"Regiert" wird die Gemeinde vom Presbyterium. Übersetzt heißt das "Ältestenkreis", aber die Leute in ihm sehen alles andere als alt aus. Die Presbyterinnen und Presbyter sind vielmehr die auf 4 Jahre von Ihnen gewählten Vertreter der Gemeinde. Das Presbyterium besteht aus 10 Presbyter/innen und 2 gewählten Mitarbeitern der Gemeinde. Es entscheidet über alle wichtigen Vorgänge: die Verwendung des Geldes, den Gottesdienst, die Wahl der Pfarrer, Anschaffungen, Bauten, Personalangelegenheiten – auch über die Einrichtung dieser Homepage. Mehrere Ausschüsse unterstützen die Arbeit des Presbyteriums.

Infos

Weitere Informationen über unsere Gemeinde finden Sie im Gemeindebrief, der alle 2 Monate erscheint und Ihnen kostenlos ins Haus gebracht wird. Ferner finden Sie aktuelle Informationen auf der Informationswand bei der Kaffeebar im Foyer des Gemeindezentrums, in unseren Schaukästen (Kindergarten Schumannstraße, Sternapotheke am Lindenplatz, Gemeindezentrum Gnadenkirche), in der Lokal- und Tagespresse und bei den Ankündigungen im Sonntagsgottesdienst.